Donnerstag, 24. April 2014

Kleine Kräuterzucht

Betty und der Quietschboy haben mal wieder ein neues Projekt gestartet. Wir züchten Kräuter und Gemüse an. In ein paar Wochen ziehen die Jungpflanzen dann in die Kräuterspirale die der Lieblings-Mann dann für uns anlegt.

Unsere Kräuter- und Gemüseanzucht sieht bisher schon ganz gut aus.Vor ein paar Tagen war noch Flaute in den Anzuchttöpfchen. 

Inzwischen fängt einiges an zu sprießen. Ganz rechts lässt sich das Bohnenkraut langsam aber sichtbar blicken. In der Mitte in den grünen Anzuchtkästchen kommt die Kresse und links daneben zeigen sich erste Triebe vom Basilikum. Nur ganz links die Tomaten lassen sich Zeit. 

Der Quietschboy ist weniger amused über die lange Leitung der Tomatenpflänzchen, aber gut Ding will eben Weile haben. :o)

In unserem Garten wachsen seit ein paar Wochen jetzt übrigens auch leckere Heidelbeeren und Waldsauerklee.

Aus Waldklee lässt sich leckerer Tee oder auch leckere Kräuterbutter herstellen.

Außerdem haben wir noch das Hirtentäschelkraut bei uns im Garten
Die bekannteste Heilwirkung des Hirtentäschelkrauts ist seine blutstillende Wirkung Daher wird nach Geburten auch gern Hirtentäscheltee getrunken, um die Nachblutungen zu minimieren. Auch gegen zu starke Regelblutungen kann man Hirtentäschel erfolgreich einsetzen.
Ausser diesen bekannten Wirkungen hilft das Hirtentäschel auch gegen ein breites Spektrum von gesundheitlichen Beschwerden. Beispielsweise reguliert es den Blutdruck, fördert die Verdauung und ist entzündungshemmend.

Tja, so kanns gehen. Wir sind unter die Kräuterhexen gegangen. Und der Quietschboy freut sich schon riesig darauf die Kräuter endlich in den Garten pflanzen zu können.
Aber bis dahin müssen wir uns noch ein paar Tage/Wochen gedulden.

Zum Schluss noch ein kleines Liedchen

Falkenstein - Die letzte Kräuterhexe


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Danke für die lieben Kommentare auf meinem Blog!