Dienstag, 3. Oktober 2017

Room Makeover - Bohemian Style DIY´s #2

Merry Meet meine lieben,
mein Bohemian Room Makeover geht weiter. 
Ich habe meine Leseecke in meinem Schlafzimmer weiter dekoriert und umgestaltet.
Die Lampe über meinem Sessel ist neu, eigentlich war sie ganz gelb, ich habe sie mit noch mit etwas orange bemalt. 
Ebenso habe ich den Wandbehang aus Wolle selbst gemacht und alle noch mit ein paar spirituellen Bildern und Postkarten aufgehübscht. 


Ich liebe es, es ist so gemütlich und kuschelig geworden.❤
Jetzt kommen bald  noch neue Gardinen an die Fenster und dann ist´s perfekt.

Samstag, 29. Juli 2017

Room Makeover - Bohemian Style DIY´s

Merry Meet meine lieben,
ich kann ja nie meine Finger still halten. Die letzten Tage habe ich viel umgeräumt und hin und her geräumt und bin dabei unsere Räume nach und nach im Boho-Style zu dekorieren.
Mein Jugendzimmer in meinem Elternhaus hatte ich auch immer schon so eingerichtet. :)
Un unserem Schlafzimmer habe ich angefangen, hier kommen noch ein paar Wandbilder dazu, (ich habe vor eine Collage zu erstellen) und noch ein paar selbstgemachte Traumfänger. Weitere Fotos folgen. :)
Dieses Five Piece Tealight Candle Tray habe ich ebenfalls selbstgemacht.
Es gibt so ein gemütliches Licht ab. Ich liebe es.  
Ich bin eben doch Hippie im Herzen.
Und heute habe ich meinen Arbeitsplatz umgestaltet, auch hier wieder mit einigem Boho Dekor und wieder vieles davon by do it yourself.
Ich liebe meinen neuen Arbeitsplatz. In so gemütlicher Atmosphäre lässt es sich gleich viel leichter Arbeiten. 😊
Als nächstes ist unser Wohnzimmer dran. An Deko arbeite ich noch. Fotos folgen.

Habt einen schönen Abend.

Montag, 24. Juli 2017

Helicopter auf dem Spielplatz

Für die Mutter der heute auf dem Spielplatz fast die Augen aus dem Kopf fielen, weil meine Söhne barfuß spielten...
Eigentlich war der Tag heute nicht so unbedingt für einen Spielplatzbesuch geeignet, weil´s nämlich den halben Tag bewölkt war und es zwischendurch immer wieder welche von dieses ungeliebten Sprühregenschauern gab, welche sich immer so unschön auf die Haare legen.
Aber heute war es uns einfach mal egal, wir haben trotzdem noch nen Abstecher zum Spielplatz gemacht. Vorteil bei dem Wetter - wir haben den Spielplatz für uns allein - meistens.
So auch heute, zumindest die erste halbe Stunde. Meine Jungs spielten ausgelassen und hatten dann sogar die glorreiche Idee auch noch barfuß zu spielen. Ich fand das jetzt auch nicht wirklich schlimm, denn trotz Wolken und Regen, war es irgendwie warm und schwül.
Egal, die Jungs hatten Spaß und ich einen Moment zum Lesen. :)

Und dann kamst du. Setzt dich zu mir auf die Bank und starrst mein Buch und meine Jungs und wieder mein Buch an. Ich wusste was du denkst. ;)
Dein Töchterchen, (ich schätze sie 3 Jahre, also im alter meines Jüngsten) mit dickem Regenoverall, Mütze und Gummistiefeln, sah meine Jungs und deren nackte Füße und wollte auch barfuß spielen. 
Dein geschockter Blick zu mir, auf die Füße meiner Söhne und wieder zu mir, erweckte in mir den Eindruck, als wären ihre Füße entweder mit einer schlimmen Krankheit befallen oder du würdest in meinem Gesicht nach einer Antwort für dein Töchterchen suchen.
Aber deine Antwort die du für deine Tochter parat hattest, war der Burner:
"Nein Mäuschen, so heiß ist es nicht, und nicht das du noch in was rein trittst." 

Ernsthaft?! 

Auf dem Spielturm gings weiter.
Meine Jungs rutschen, ziehen Sand mit dem Flaschenzug nach oben, kraxeln an der Kletterwand rum - immer noch alles barfuß und sogar ohne Schutzhelm, während dein Töchterchen in ihrer dicken Allwetterkluft unten am Turm steht und immer wieder unsicher von Mami zum Turm hoch und wieder zurück schaut und anscheinend gar nicht weiß was sie auf dem Spielplatz eigentlich soll.
Denn gerade als sie sich endlich traut die erste Stufe des Turms zu besteigen, springst du von der Bank neben mir auf, (ich dachte erst du fliehst vor ner Wespe oder so...) und rennst "warte Maus." schreiend zu ihr und hebst sie auf dem Turm. 

Echt jetzt?!

Als dein Töchterchen rutschen wollte, kam sie auf der Rutsche, dank ihres super Schutzanzuges nicht mal vorwärts. Als meine Jungs dann hinter ihr im Stau standen, stieg in dir leichte panik auf. Dabei haben die Jungs ganz brav gewartet und sich angeregt unterhalten. Dein Töchterchen hatten sie gar nicht auf dem Schirm.
Aber du schreist: "Maus, pass auf, da kommen die Jungs, die rutschen die sonst um!" 

Die Jungs, haben lange nicht so blöd aus der Wäsche geguckt. Und ich erst...Oo Denn dein Blick den du mir zu wirfst, spricht Bände und deine Gedanken sind so laut:
"Wie kann sie da so seelenruhig auf der Bank sitzen und ein Buch lesen, währen ihre Jungs auch mal rutschen wollen?!"
Dann sitzt du wieder neben mir auf der Bank. Dein Töchterchen spielt im Sand und findet einen Birkenzapfen, den sie gespannt begutachtet und ein paar mal im Sand vergräbt und wieder ausbuddelt. 
Anstatt ihr Spiel einfach mal zu verfolgen, schreist du: "Maus nicht in den Mund ja?!"
Und Maus guckt erstmal verstört, den Maus hatte glaube ich nicht mal annähernd mit dem Gedanken gespielt, den Birkenzapfen in den Mund zu stecken.
Und selbst wenn, ich bin sicher sie hätte gemerkt, das er kross und trocken ist.
Aber der Oberknaller kam ja noch.
Maus, wie du sie die ganze Zeit so schön gerufen hast, hat meinen Jungs zu gesehen wie sie Sand mit dem Flaschenzug am Spielturm hochgezogen und anschließend von oben wieder ausgekippt haben.
Soweit, so gut. Aber als Maus dann auch mal den Flaschenzug hochziehen wollte, kam von dir:
"Maus, nee iiih, das ist doch nicht schön. Du machst dich doch ganz schmutzig, und an der Kette kann man Aua machen."

Öhm - das ist ein SPIELPLATZ, da macht Kind sich hin und wieder mal dreckig und die Spielgeräte sollten eigentlich soweit kindgerecht gestaltet sein, das man NICHT daran Aua machen kann.

Und jetzt habe ich noch eine Frage, die mir wirklich auf der Seele brennt.
Geht man sich nicht selbst auf die Nerven wenn man den ganzen Tag seinem Kind an den Hacken hängt?
Und kennst du Luftpolsterfolie?
Meine Söhne sind übrigens sogar noch barfuß nach Hause gelaufen.
Skandal! :D

Dienstag, 20. Juni 2017

Road Trip Survival Hacks for Traveling with Kids! / Tipps und Beschäftigung für lange Autofahrten mit Kindern

Merry Meet meine lieben,
in 4 Tagen ist es soweit, wir fahren in den Familienurlaub nach Skandinavien und haben eine lange Autofahrt mit unseren beiden Rockern vor uns.
Damit bei den Kids während der langen Fahrt nicht all zu viel Langeweile aufkommt, habe ich mir dieses Jahr ein paar Sachen überlegt.
Zum einen um unseren Jungs eine kleine Freude zu machen, denn auch die zwei sind in voller Vorfreude auf unseren Urlaub, und zum anderen, damit auch wir als Eltern eine angenehme und möglichst stressfreie Autofahrt haben. Vor allem der Betty-Mann, denn er wird von uns beiden wohl die meiste Zeit fahren.

Aber kommen wir mal zu den Travel Hacks. 😉
Reisetipp #1
Zu allererst bekommen die Jungs jeder ein Ikea Bärbar Tablett auf den Schoß, die passen genau in die Kindersitze, die können sie dann als Mal- und Spieltisch nutzen. Damit sie auch wirklich nicht runter rutschen, habe ich an der Unterseite der Tabletts mit Doppelseitigem Klebeband noch eine dünne Antirutsch-Matte befestigt.

Reisetipp #2 Malbuch to Go
Ich habe für unsere Jungs ein Malbuch to Go gemacht. Dafür habe ich in eine flache Lunch-Box ein Malblock für den kleinen und ein Rätselheft für den großen, sowie Buntstifte mit Doppeklseitigem Klebeband geklebt. So kann nichts herausfallen und es fliegt nichts durchs Auto.

Reisetipp #3 Busy-Bags
Für weitere und intensivere Beschäftigung habe ich den Jungs sogenannte Busy-Bags gebastelt.
Die Idee dazu habe von youTube.
Busy-Bags sind kleine Mappen oder Bücher, mit eingehefteten Taschen oder Beuteln, die mit allerlei Beschäftigungsmaterial gefüllt werden.
Ich habe in unseren Busy-Bags Dokumentetaschen verwendet. Die gelbe Mappe ist für den großen, die rote für den kleinen Rocker.
Da haben wir z.B für jeden ein Mosaikspiel...

...und in den weiteren Taschen, kleine Fensterbildchen, mit denen sie im Auto ihre Fenster aufhübschen können. Für den großen Rocker habe ich ein einlaminiertes Ratespiel gemacht wo er die Antworten mit einem Wasserlöslichen Stift aufschreiben und auch wieder abwischen kann, so ist es immer wieder verwendbar. Für den kleinen Rocker gibts ein selbstgemachtes Memory-Spiel aus Filz. Die Filz-Karten haften an der Filz-Unterlage von selbst, sehr praktisch im Auto.

Sticker und ein Fädelspiel dürfen auch nicht fehlen. Für das Fädelspiel habe ich einfache Formen aus Motivkarton ausgeschnitten, laminiert und gelocht. Die beiliegenden bunten Kordenln können nach belieben eingefädelt werden.

Dann gibts für den großen Rocker noch ein Buchstaben-Lege-Spiel, auch aus Filz, es haftet auch hier alles an einander. Und für den kleinen Rocker gibts eine Magnet-Tafel mit bunten Magneten.

Und last, but not least, ein Steckspiel.
Hierfür habe ich ein paar bunte Formen aus Moosgummi gefertig und ebenfalls gelocht, die Formen können beliebig auf die beiliegenden Strohhalme gesteckt werden.

Reisetipp #3
Surpise-Kit / Überraschungs-Box
Das Highlight werden wohl die Überraschungsboxen werden *grins*
Die gibt es zur zweiten Halbzeit der Fahrt.
Hier habe ich 2 kleine Kinder-Spielkoffer mit kleinen Überraschungen gefüllt. Wie z.B ein Getränk, ein paar Snacks, Mini Feuchttücher für Unterwegs (naschende Kinder haben auch mal klebrige Flossen😃), Pixibücher, ein paar kleine Spielsachen usw.

Ein paar von den Spielsachen habe ich noch in Geschenkpapier eingewickelt, das fördert die Spannung. 😉
Ich bin gespannt was die Jungs dazu sagen werden, sie wissen noch nix von ihrem Glück. 
Auf das wir eine entspannte Reise haben. *g*

Samstag, 15. April 2017

Filofax DIY Mini Mäppchen

Merry Meet meine lieben,
ich habe abends jetzt irgendwie wieder öfter etwas mehr Zeit für mich und bin momentan wieder so im Planerfieber.
Ich habe wieder ein DIY :)
Nix besonderes, aber praktisch.
Mir ging es irgendwie auf die Nerven, das dieser ganze Kleinkram wie Etiketten, Paperflags, Pagemarker, Symbolmarker etc. immer lose in den Einschubfächern rumflattert.
Deshalb hab ich mir für die Einschubfächer in meinem Planer eine Art Sammel-Mäppchen gemacht.
Dafür habe ich wieder 2 gleichgroße Seiten Laminierfolie laminiert und mit Washi-Tape zusammen geklebt. Diesmal nur nicht Lochen. (:
Eines habe ich in A5 gemacht, das andere etwas kleiner.
Ich finde diese Mäppchen sind eine sehr praktische Lösung, so hat man alles mit einem Griff, und da die Mäppchen auch transparent sind, hat man auch alles auf einen Blick. Kein Suchen, kein Herumflattern und geschützt und ordentlich organisiert sind die Sachen auch noch.
Die Mäppchen kann ich jetzt immer, je nach Bedarf, ganz easy peasy in die Einschubfächer meines Planers schieben oder herausnehmen.
Ich liebe diese kleinen selbstgemachten Mäppchen und Klarsichttaschen. 
Viel Spaß beim Nachmachen.

Mittwoch, 12. April 2017

DIY pocket planner inserts

Hallo meine lieben,
ich bin momentan wieder so im Bastelfieber  und war wieder kreativ.
Ich wieder habe neue DIY´s für meinen Planer kreiert.
Diesmal sind es zwei transparente Einschubtaschen zum Einheften in den Planer, für Kleinkram to go.

Anleitung:
Zwei gleichgroße Stücke Laminierfolie laminieren und passend zurecht schneiden.
Die zwei laminierten Teile aufeinander legen und an den Rändern mit Washi-Tape zusammenkleben.
Ich habe auch die oberen Ränder an den Öffnungen mit Tape aufgehübscht.

Vorne im Planer habe ich diese kleine Einschubtasche für Post it´s und meine To Do Listen.
 


Weiter hinten im Planer habe ich diese größere Einschubtasche für Etiketten, Sticker etc.


Ich liebe es Dinge für meinen Planer selbst zu machen und ihn so zu personalisieren. 
Selbstgemacht ist immer am schönsten.

Wollt ihr mehr DIY`s ? 
Dann schreibts mir in die Kommentare. ;) 

Dienstag, 11. April 2017

Filofax DIY / Planner Hacks

Hallöchen meine lieben, 
ich war mal wieder kreativ und habe ein paar DIY´S für meinen Planer gemacht.
Als erstes habe ich mir ein "Klemmbrett" für wichtige Dinge auf einen Blick hergestellt.
Dafür habe ich an einem Stück A5 Motiv Papier oben so eine Klammer gezeichnet, daran geklebt und anschließend alles einlaminiert. So kann ich alles Wichtige immer wieder neu notieren und auf das Klemmbrett kleben. So das ich es immer gleich sehe wenn ich meinen Planer aufschlage.
Als zweites habe ich mir eine kleine Tasche für Kleinkram to Go wie Bookmarks, Sticky Notes, Post it´s, Washi-Samples etc. gebastelt, die ich in meinen Planer heften kann.
Und last, but not least habe ich mich heute mal an Kawaii versucht und mir eigene Paperclips hergestellt. Dafür habe ich mir diese kleinen Bildchen gezeichnet, einlaminiert und auf der Rückseite jeweils eine Büroklammer mit Heißklebe befestigt. Damit man die Klebestelle nicht so sieht, habe ich dort noch ein Stück weißes festeres Stück Papier drüber geklebt. Ich finde für´s erste Mal hab ich sie ganz gut hinbekommen. :D
Ich bin ganz verliebt in die kleinen Teilchen.❤

Wenn ihr noch mehr Planner DIY´S / Hacks sehen wollt, 
hinterlasst mir gern einen Kommentar. 
Viel Spaß beim Nachmachen. :) Habt noch einen schönen Abend!